London:

Juli 2007, ein verlängertes Wochenende von donnerstags bis sonntags in der britischen Hauptstadt. Natürlich reichte die Zeit lange nicht aus, um alles zu sehen. Der Abend stand zur freien Verfügung und wir nutzten ihn für einen Spaziergang an der Themse. Am nächsten Tag erfolgte eine große Stadtrundfahrt zu den wichtigsten Punkten wie Tower, Tower Bridge, Buckingham Palace, Harrods, Royal Albert Hall, St. Pauls Cathedral, Westminster Abbey usw.
Am nächsten Tag ging es dann auf eigene Faust zu Madam Tussaud, in den Tower und in den London Dungeon. Abends dann erfolgte eine Tour mit Rundgang durch das West-End und Soho mit seinen unzähligen Kneipen und Pubs. London ist einfach ein tolle Stadt und immer eine Reise wert, es gibt so viel zu entdecken. Und dieser Mix aus moderner Architektur und historischen Bauten ist                          

 

Südengland / Cornwall:

Eine 8-tägige Rundreise durch das wunderschöne Südengland mit Aufenthalten in Bath, Brighton, Bristol, Newquay, Lands End, Tintagel, Stonehenge, Glastonbury usw. Eine traumhafte Woche, die ich bestimmt nie vergessen werde.                                                       

 

Ostfriesland:

Unser erster gemeinsamer Urlaub im Juli 2009. Zehn wunderschöne Tage, in denen wir sowas von Glück hatten mit dem Wetter, dass wir es kaum fassen konnten. Unsere Ferienwohnung hatten wir in Norddeich und haben von dort Radtouren in die Umgebung gemacht.

    

Ostfriesland mit dem Wohnmobil:

April 2010, ca. 700 km in 9 Tagen, angefangen in Weener, dann nach Greetsiel, Norden/Norddeich, Bensersiel, Neuharlingersiel, Carolinensiel, Horumersiel bis nach Hooksiel. Unser erster Urlaub mit unserem Wohnmobil. Und was soll ich sagen? Es war toll. Und "unsere Jungs" waren natürlich auch dabei.

           

    Nordseeküste / Ostfriesland / Wangerland 21.09. bis 26.09.2010

Nachdem wir ja schon gar nicht mehr daran geglaubt hatten, kam unser Frosch doch am 21.09. aus der Werkstatt und wir konnten endlich in den Urlaub. Also Klamotten ins Wohnmobil und dann los. Gegen 22 Uhr waren wir dann in Norddeich am Osthafen. Danach ging es dann nach Bensersiel. Auch ein sehr schöner Campingplatz mit ruhigen Wohnmobilstellplätzen. 

Nächster Halt: Neuharlingersiel. Auf dem Campingplatz haben wir den Altersdurchschnitt kaputtgemacht...grins. Wunderschöner kleiner Hafen. Am nächsten Tag ging es dann nach Carolinensiel, aber dort haben wir nicht übernachtet. Nächste Station: Schillig. Von dort kann man wunderbar an der Küste entlang nach Horumersiel laufen. Und der letzte Stopp war in Hooksiel. Ein sehr schöner, relativ neuer Womo-Stellplatz direkt am Wasser.

     

 Wochenendausflug in den Kreis Lippe,15.-17.10.2010

Freitagabend ging es los. Leider war das Wetter ziemlich regnerisch, dann noch viele Baustellen und eine Abfahrt war gesperrt. So kamen wir erst gegen 22 Uhr auf dem Stellplatz in Bad Meinberg an. Am Samstagmorgen gings dann erstmal zum Frühstück in ein gemütliches Café im Ort.  

Danach dann die Fahrt zu den Externsteinen. Ein sehr beeindruckender und mystischer Ort. Zu Jahreskreisfesten wie der Sommersonnenwende oder Walpurgisnacht ist hier immer richtig was los. Am Sonntag ging es dann zum Hermannsdenkmal.

 

 Zeeland (Niederlande) 26.03.2011 bis 02.04.2011

Am Morgen des 26. März ging es um 8 Uhr los in unseren ersten Urlaub 2011. Eine Woche mit unserem Fröschchen ins Nachbarland NIederlande und da nach Zeeland. Das Wetter war noch nicht so toll und die Sonne traute sich noch nicht so recht, aber das konnte unsere gute Laune nicht trüben.

Erster Halt sollte in Ouddorp in Zuid-Holland sein. Dort verbrachten wir eine Nacht auf einem sehr ruhig gelegenen Campingplatz 5 Minuten von der Nordsee entfernt. Natürlich ging es nach der Auskunft und einem leckeren MIttagessen erstmal zum Strand. 

Nach der ersten Nacht in unserem Fröschchen ging es dann weiter nach Zeeland, genauer gesagt nach Schouwen Duiveland. Bevor wir den nächsten Campingplatz ansteuerten, fuhren wir erstmal nach Zierikse, eine wunderschöne alte Kleinstadt mit herrlicher Architektur, einem schnuckeligen Hafen und vielen Galerien und Kunstgewerbeläden. Leider war Sonntag und noch keine Saison und daher hatten die Läden geschlossen. Also gingen wir nach einem ausführlichen Stadtrundgang erstmal etwas essen und danach fuhren wir weiter. 

Ursprünglich wollten wir auf einem Campingplatz bei Renesse bleiben, der aber leider erst zur Saisoneröffnung am 1. April wieder Stellplätze vermietet. Man gab uns aber den Tipp, es mal beim nächsten Platz zu versuchen und da hatten wir Glück. Und nach Renesse waren es etwa 20 Minuten Fußweg und man konnte auch am Stand entlang dorthin gelangen. Der Platz war sehr schön, ruhig und sauber. In der Platzmiete war ein Besuch des Schwimmbades enthalten, was wir gleich am nächsten Tag ausnutzten. Und genau passend kam an diesem Tag auch endlich die Sonne und blieb auch einige Tage. Und weil es uns dort so gut gefiel, blieben wir dort auf dem Platz gleich bis zum 30. März. 

 Mittag, 30. März, Weiterfahrt über den Oosterscheldedam nach Walcheren. Ein Damm, der mit seinen imposanten Sturmflutschützen zum einen das Hinterland sichern soll, gleichzeitig aber auch den Wasseraustausch mit Meerwasser in der Oosterschelde zulässt. Zunächst fuhren wir zur Hauptstadt Zeelands:Middelburg. Eine schöne Stadt, die auch zum Shoppen einlädt. Während des zweiten Weltkriegs wurde der Kern der Stadt fast vollständig von deutschen und englischen Flugzeugen zerstört, aber der Wiederaufbau gelang meisterhaft und heute ist davaon nichts mehr zu sehen.

Nach einem MIttagessen und einem kurzen Einkauf beim allgegenwärtigen Aldi-Markt ging es weiter zum nächsten Campingplatz wieder Richtung Küste. Mehr zufällig landeten wir an einem der schönsten Plätze und zwar an der sog. "holländischen Riviera" in Zoutelande. Der Platz (Meerpal) hat hauptsächlich kleine Bungalows zum Vermieten, normale Plätze für Wohnwagen und Comfort-Plätze mit eigenem Strom- und Wasseranschluss sowie Internet und Kabelfernsehen. Bislang aber nur 3 Stellplätze für Wohnmobile. In der Saison ist es daher wohl angebracht vorher zu reservieren. Das Witzige war, dass schlagartig am Morgen des 1. Aprils (Saisonstart) der bis dahin sehr ruhige Platz recht voll wurde, die Ferienbungalows waren plötzlich fast alle belegt und wir sahen tatsächlich noch andere Menschen auf dem Platz außer dem Personal. ;-)

Bei Zoutelande erheben sich die höchsten Dünen der Niederlande mit bis zu 54 Metern! Der Blick von dort ist einmalig und mich erinnerte es ein bisschen an meinen Urlaub in Südengland und die Küste in Cornwall.  Am zweiten Tag regnete es leider, wir machten uns aber trotzdem auf den Weg in den Ort Zoutelande. Saisonbedingt waren leider auch hier noch viele Lokale und Geschäfte geschlossen. Aber der Strand und die See sind ja wenigstens immer da und haben keine Ssison. :-) Und das ist für uns schließlich das Wichtigste. Irgendwann ließ der Regen auch nach, aber dafür wurde es richtig stürmisch, was auch noch am Donnerstag anhielt, dann aber mit Sonne. So einen heftigen Wind habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Aber es war schon herrlich, die Naturgewalten so zu erleben. Dann hieß es leider Abschied nehmen. Aber eines steht fest: Wir kommen wieder!! Und bis dahin können wir auch ein bisschen niederländisch...grins...

 

     

free counters

Counter gratis