Achtung!! Wichtige Mitteilung!!

Die Vampire kehren zurück! 2016 wird der Graf wieder zum Mitternachtsball einladen und zwar ins Deutsche Theater in München!

Tanz der Vampire - mein absolutes Lieblingsmusical. Ich habe es mittlerweile 8x gesehen, 4x in Berlin, 4x in Oberhausen. Zuletzt im November 2009 mit meinem Schatz zusammen und der war ebenso begeistert wie ich.

Ich habe den Film natürlich auch gesehen, aber das Musical gefällt mir tausendmal besser. Was sicher daran liegt, dass die Rolle des Grafen von Krolock im Stück viel größer ist.

Ich habe Thomas Borchert, Mathias Edenborn, Jack Rebaldi und zuletzt Jan Ammann in der Rolle des Grafen erleben dürfen und jeder hat auf seine Art dem Vampir Charisma verliehen und "Leben" eingehaucht.

Bei diesem Musical passt meiner Meinung nach einfach alles: Story, Musik, Bühnenbild und die Darsteller.

Tanz der Vampire ist ein Musical von Jim Steinman und Michael Kunze, basierend auf Roman Polanskis gleichnamigem Film von 1967. Das deutschsprachige Musical wurde am 4. Oktober 1997 unter der Regie Roman Polanskis in Wien am Raimund Theater uraufgeführt. Nach Spielzeiten in Stuttgart (Musical Hall - Apollo Theater), Hamburg (Theater Neue Flora) und Berlin (Theater des Westens) lief es seit 7. November 2008 im Oberhausener  Metronom Theater am CentrO und seit September 2009 im Ronacher Theater in Wien. Im Februar 2010 kehrte das Musical in das Stuttgarter Palladium Theater zurück.

Seltsamerweise hatte Tanz der Vampire in Amerika am Broadway nie den Erfolg wie hier in Europa.

 

Die Story

Auf der Suche nach Vampiren reist der Vampirforscher Abronsius mit seinem Assistenten Alfred in ein transsylvanisches Bergdorf. Hier treffen sie auf die schöne Sarah, die Tochter des Wirtes Chagal. Obwohl Chagal seine Tochter eifersüchtig bewacht, erregt Sarah die Aufmerksamkeit des Grafen von Krolock. Dieser bewohnt das nahe gelegene Schloss und ist Anführer eines Hofstaats von Vampiren. Graf von Krolock lädt die junge Frau auf seinen jährlichen Mitternachtsball ein. Sarah nimmt die Einladung an und macht sich heimlich zum Schloss des Vampirs auf. Chagals Versuch, seine Tochter zurückzuholen, scheitert kläglich, sein lebloser Körper wird im Wald gefunden. Professor Abronsius sieht seinen Verdacht bestätigt, dass es hier Vampire gibt, denn Chagal hat nicht nur eine verdächtige Bisswunde am Hals, er steht auch tatsächlich wieder von den Toten auf. Gemeinsam mit Alfred macht Abronsius sich auf den Weg ins Schloss...

 

Die Musik

Viele der Musikstücke oder Teile davon stammen aus früheren Werken von Jim Steinman:

Eines der bekanntesten Lieder und immer wiederkehrendes Thema aus dem Musical, Totale Finsternis, entspricht dem Lied Total Eclipse of the Heart, mit dem Bonnie Tyler 1983 zahlreiche Hitparaden anführte. Totale Finsternis wurde im Sommer 2005 vom deutschen Musical- und Fernsehpublikum zum „Größten Musical-Hit aller Zeiten“ gewählt.
Für das Lied des Grafen von Krolock Unstillbare Gier diente Objects in the rear view mirror may appear closer than they are, gesungen von Meat Loaf, als Vorlage.
Das Finale von Tanz der Vampire stammt ursprünglich aus dem Soundtrack zu Straßen in Flammen, dort hieß das Stück Tonight is what it means to be young.
Die Stücke Gott ist tot, Einladung zum Ball und Tanzsaal basieren auf dem Lied Original Sin, das erstmalig auf dem gleichnamigen Album von Pandora's Box erschien und später von Meat Loaf auf Welcome to the Neighbourhood neu aufgenommen wurde.
Das Stück Ewigkeit stammt aus Steinmans Musical Neverland und ist außerdem als Great Boleros Of Fire (Live Intro) auf der Bat out of Hell - 25th anniversary edition zu finden.

Das Tanzsolo mit dem Namen Die roten Stiefel entspricht teilweise dem Steinman Song Nowhere Fast, was auf dem Album Streets of Fire - Original Motion Picture Soundtrack zu finden ist und von Fire Inc. interpretiert wird. Dieses Lied ist gleichzeitig das Eröffnungslied im Film Straßen in Flammen mit der blutjungen Diane Lane, die diesen Song bei einem Konzert im Film singt.

Steve Barton, der 2001 im Alter von 47 Jahren leider verstorben ist, kreierte die Hauptrolle des Grafen von Krolock, in welcher er in der Welt-Uraufführung am Raimund Theater in Wien vom Tag der Premiere am 4. Oktober 1997 bis zum 7. Januar 1999 auf der Bühne stand. Steve Barton bekam 1998 den IMAGE (International Musical Award Germany) als bester Darsteller des Grafen von Krolock verliehen. Im Jahr 1997 konnte Steve Barton in dieser Rolle sein 30-jähriges Bühnenjubiläum feiern. Tanz der Vampire war für ihn aber auch gleichzeitig das letzte Musical, in dem er in Österreich auf der Bühne stand.


 

 

 

free counters

Counter gratis